In der Regenzeit gelten andere Bedingungen

In der Regenzeit ist der Caprivi zu gefährlich

Von Ruacana geht es erst einmal zurück zur Farm Erindi Onganga. Es sieht so aus, als wolle die Regenzeit beginnen. Es hat heftig geregnet und es hat keinen Sinn, etwas zu riskieren, indem wir versuchen, in den Bereich des Okavango oder in den Caprivi Zipfel einzufahren. Wenn sich das Wetter beruhigen sollte und sich die Niederschläge in Grenzen halten, werden wir in der nächsten Woche einen neuen Versuch starten.
Den ganzen Text hier lesen …


Gästefarmen, permanenter Kampf ums Überleben

Gästefarmen bieten beste Unterkünfte

Wenn man einen Urlaub in Namibia geplant hat, egal ob in luxuriösen Lodges oder im Dachzelt auf Allradfahrzeugen, sollte man sich ein paar Tage auf einer der namibischen Gästefarmen nicht entgehen lassen. Da bietet sich die perfekte Gelegenheit, Land und Leute hautnah kennen zu lernen. Ganz abgesehen davon, dass sich die Farmer durch den Tourismus ein paar namibische Dollar dazu verdienen, wird doch den Gästen eine Menge geboten.
Den ganzen Text hier lesen …


Leben und arbeiten auf einer Gästefarm in Namibia

Die Gästefarm meines Bruders

Erindi Onganga, was soviel wie „Perlhuhn-Fleet“ heißt, ist für mich die schönste Gästefarm in Namibia. Klar, ich bin voreingenommen. Trotzdem. Die Farm hat topographisch einiges zu bieten. Herrliche Hügel mit weiten Ausblicken, dichtes Buschland, weite Ebenen mit freiem Blick auf die vielen Tiere, und Trockenflüsse, die in der Regenzeit heftig laufen können.
Den ganzen Text hier lesen …