Durch Namibia auf eigene Faust, aber nicht ohne detaillierte Reiseplanung!

Reiseplanung ist alles! Teil 1/2

Wer hatte nicht schon als Jugendlicher den Wunsch, Afrika kennen zu lernen. Leider hat man sich nie so richtig damit beschäftigt, weiß nicht so genau, was auf einen zukommt und was das ganz kostet. Jahrelang ist das lediglich ein Traum geblieben und man hat nähere Ziele bevorzugt.

Das soll sich jetzt ändern!

Namibia, eines der letzten Abenteuer, die man noch erleben kann.

Namibia ist ein Reiseziel, das einen begeistert. Wilde Tiere in Massen, Abenteuer, Naturparks, staubige Straßen, Wildnis pur, Afrika eben.

Wenn man sich entschlossen hat, in Namibia einen Urlaub zu verbringen, ist das sicher die beste Entscheidung, die man treffen kann.

Der Großteil der Bevölkerung spricht Englisch, das nach der Unabhängigkeit zur Amtssprache geworden ist. Deutsch und Afrikaans sind ebenfalls sehr verbreitet, jedenfalls unter der weißen Bevölkerung. (Aber wer von den Urlaubern spricht schon Afrikaans?)

Nun kommen noch eine Menge Fragen und Überlegungen auf einen zu die geklärt werden wollen.

Eine Reiseplanung ist dann unumgänglich, wenn man keine Pauschal- oder geführte Reise in das südliche Afrika unternehmen will. Je nach dem, macht die Planung aber auch großen Spaß. Fehler in der Planung können allerdings fatal sein. Man darf nicht vergessen, Namibia ist fast drei Mal so groß wie Deutschland und hat nur rund 2,5 M.illionen Einwohner. Namibia gehört zu den am dünnsten besiedelten Ländern der Erde.

Mit dem Allrad durch unberührtes Land. Wo gibt es das noch?

Eine Großstadt in Deutschland hat so viele Einwohner, wie ganz Namibia. Das heißt, wenn man z.B. nicht rechtzeitig eine Bleibe gebucht hat, steht man unter Umständen eine Zeit lang im Nirgendwo! (Bei entsprechender Planung, sollte auch das kein Problem sein.)

Namibia ist sowohl für den Individualreisenden als auch für Reisegruppen ein ideales, besonders lohnendes Reiseziel.

Allerdings ist Namibia sehr gut individuell zu bereisen, ist es doch im Gegensatz zu Südafrika recht übersichtlich. Es gibt eine Vielfalt an Attraktionen und Reisezielen, Regionen und Landschaften.

Reiseplanung Namibia 870x450

Gute Reiseplanung ist absolut notwendig, wenn Sie Namibia auf eigene Faust erkunden wollen. Je mehr man zuvor über das Land weiß, desto interessanter wird die Reise und desto mehr kann man auf der Reise sehen und erleben.

Mag einem Namibia auch fremd, ja exotisch vorkommen, die Infrastruktur stimmt, das Straßennetz ist sehr gut ausgebaut und auch die unbefestigten Straßen, sogenannte „Pads“, sind meist sehr gut befahrbar.

Über das ganze Land verteilt gibt es eine Vielfalt an Hotels, Lodges und Gästefarmen. Selbst Campingplätze sind vorhanden und werden gut betreut.

Zuerst stellt sich die Frage, wie lange kann ich bleiben und was will ich alles sehen. Mit gutem Kartenmaterial und guten Beschreibungen der diversen Sehenswürdigkeiten bewaffnet, werden erste Pläne geschmiedet. Hier ist die Hilfe eines erfahrenen Reisebüros von großem Nutzen. Man bekommt erste Tipps und Kartenmaterial, das eine erste Auswahl ermöglicht. Wenn man dann noch an einen Reisebürokaufmann gerät, der sich im Land gut auskennt, ist das besonders hilfreich. Das kommt gar nicht so selten vor, sind doch die Mitarbeiter der Reisebüros häufig unterwegs, um ihre Kunden individuell bei der Reiseplanung beraten zu können.

Langsam kristallisieren sich dann erste Ideen zu einer Reiseplanung heraus, die versprechen, den ersten Vorstellungen gerecht zu werden.

Hans-Jürgen Röttger

Mein Name ist Hans-Jürgen Röttger und meine Reisen führten mich schon seit frühester Jugend in alle Welt. Schon als Schüler habe ich Europa erkundet, mit Freunden auf dem Fahrrad, dem Motorrad und kostengünstig mit dem Zelt. In den späteren Jahren war ich beruflich als Geschäftsführer in einem Bereich tätig, der mich sehr viel reisen ließ, vorwiegend innerhalb Europas und dem fernen Osten. 1963 wanderte mein Bruder nach Namibia aus und bewirtschaftet seit nunmehr fünfzig Jahren dort die Gästefarm "Erindi Onganga". Seit Mitte der 70er Jahre reise ich regelmäßig nach Namibia und mache fast immer Abstecher nach Kapstadt, was bei den günstigen Wechselkursen sehr preiswert möglich ist. Aber nicht Pauschalreisen sind es die mich reizen, (habe ich auch schon gemacht) sondern alleine oder mit meinem Bruder im 4x4 das Land zu erkunden. Jede Reise ist anders, und man muss sich immer neuen Herausforderungen stellen. Aber Vorsicht! Das faszinierende Land lässt einen nicht mehr los und man will immer wieder hin.

1 Kommentar

  1. O. Dalge   •  

    Hallo, Hans-Jürgen!

    Ich möchte sie was fragen.
    Namibia hat mich mit seinem „virus“ infiziert! Unheilbar! 🙂
    War schon ein paar mal da. Jetzt plane ich, mit temporary visa, dort so viel Zeit als möglich zu verbringen. Ab Oktober 16 soll es losgehen.
    War schon in mehreren Ländern für Monate mit eigenem wagen unterwegs. Canda, Alaska, USA fast immer auf den „backroads! Und immer alleine! Bin wirklich kein “ tourist“, eher entdecker (soweit das heute noch möglich ist) die Strasse ist das Ziel!
    Sie wissen sicher wie man da unterwegs ist. Geht so was auch in Namibia?
    Freue mich auf jegliche Antwort und info!
    Mit freundlichen grüßen
    Oliver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.