Sambesi, der wildeste Strom Afrikas

Hippos am Sambesi

Sambesei, vom Rinnsal zum Strom.

Der Sambesi, oder Zambesi, ist der viertgrößte Fluss Afrikas.
Wenn man das unscheinbare Loch an der Quelle mit der kleinen Pfütze Wasser sieht, kann man kaum glauben, dass dieses Rinnsal einmal zum viertgrößten Fluss in Afrika werden würde. Auffallend ist, dass sich die Quelle schon nach wenigen Metern zu einem Bach mausert und dann schnell zu einem Flüsschen anschwillt. Die Quelle liegt direkt an einer Wasserscheide, sodass alles Wasser hier zusammenfließt. Den ganzen Text hier lesen …



Vom heiß-trockenem Namibia in die Subtropen: „Caprivi“

Von Grootfontein ins Okavango Delta

Die Fahrt von Grootfontein über die B 8 bis Rundu zieht sich hin. Sie ist die einzige Verbindung von Zentral Namibia in den Nordosten des Landes und die einzige Verbindung durch den Caprivi bis Katima Mulilo. Von dort aus geht es mit guten Straßenverbindungen weiter nach Sambesi bis zur Grenze von Botswana und damit zu den Victoria Falls.
Den ganzen Text hier lesen …


Etoscha Pfanne – „Großer weißer Platz“

Ersten Nahziel, die Etoscha Pfanne

Nach ein paar Tagen der Erholung und Gedankenaustausch mit der Familie
meines Bruders, den ich doch schon wieder zwei Jahre nicht gesehen hatte, geht es weiter nach Norden zur Etoscha Pfanne. Auf der Rückfahrt nach dem Süden werde ich auf der Farm erneut ein paar Tage Halt machen.

Ich fahre die C 33 über Kalkfeld nach Outjo, um Okaukuejo in der  Etoscha Pfanne zu erreichen.
Den ganzen Text hier lesen …